Erfolgsschlüssel Inbound Marketing: Alles, was Sie wissen müssen, um dauerhaft, systematisch und erfolgreich Fremde in Kunden zu verwandeln

Eine der größten Herausforderungen für jeden Unternehmer ist es, immer wieder neue Kunden oder Klienten für sein Unternehmen zu finden und zu gewinnen. 

Fortlaufende Lead-Generierung ist einer der Erfolgsschlüssel und zugleich Herausforderung im digitalen Marketing.

Stellen Sie sich vor, es gäbe eine Strategie, bei der Sie keine Kunden oder Auftraggeber für Ihr Unternehmen suchen müssten, sondern diese Kunden oder Auftraggeber Sie finden würden? Mehr oder weniger automatisch. Gibt es so etwas?

Ja, die Strategie, die dieses Versprechen einlöst, heißt Inbound-Marketing. Inbound-Marketing ist zweifellos eine der effektivsten digitalen Marketingstrategien, um einen stetigen Strom qualifizierter Leads für Ihr Unternehmen zu generieren.

  1. Aber was genau ist Inbound-Marketing?
  2. Wie funktioniert Inbound Marketing?
  3. Was ist der Unterschied zwischen Inbound und Outbound Marketing?
  4. Und wie können Sie diese Content-Marketing-Strategie nutzen, um Ihr Zielpublikum zu finden und Ihr Unternehmen zu vergrößern?

Bevor ich Ihnen die drei Schlüsselprinzipien des Inbound Marketings erkläre, beantworte ich folgende Frage:

Flywheel Inbound Marketing

Flywheel Inbound Marketing

Was ist Inbound Marketing - und warum ist es so effektiv?

Was genau ist Inbound Marketing? Und warum ist es eine so wichtige Strategie für Ihr Unternehmen? Inbound-Marketing ist eine Wachstumsstrategie, die durch relevante, zielgerichtete und qualitativ hochwertige Inhalte Leads generiert (und diese Leads dann in Kunden umwandelt). Wenn es gut gemacht ist, ist es eine der effektivsten Marketingstrategien für kleine Unternehmen.

Unterschied Inbound Outbound Marketing

Unterschied Inbound und Outbound

Was ist der Unterschied zwischen Inbound und Outbound Marketing?

Das Gegenteil von Inbound Marketing ist das Outbound Marketing. Hier geht das Spiel genau anders herum. Das Unternehmen zahlt für die Aufmerksamkeit der Zielgruppe und drängt sich dieser mithilfe von klassischen, meist unterbrechenden Werbemitteln wie Radiospots, Printanzeigen, Briefwerbung oder TV-Werbung auf. 

Doch Achtung: Aufgrund der schier unendlichen Masse an Werbebotschaften, mit denen potentielle Kunden täglich konfrontiert werden, verlieren diese klassischen Marketing-Aktionen zunehmend an Wirkung - die Gesellschaft hat eine Art “Werbeblindheit” entwickelt. Kombiniert mit einem ohnehin schon hohen Streuverlust wird das klassische Marketing somit zunehmend ineffizienter und damit kostspieliger.

3 Gründe, warum Inbound-Marketing-Methoden für kleine Unternehmen so effektiv sind:

INBOUND-MARKETING BRINGT KUNDEN ZU IHNEN

Bei anderen traditionellen Marketingstrategien laufen Sie potenziellen Kunden hinterher. Inbound-Marketing hingegen bringt diese Kunden direkt zu Ihnen, ohne dass Sie ihnen hinterherlaufen müssen. Ein Riesenunterschied, finden Sie nicht auch?

Intelligente Inhalte führen nicht nur zu qualifizierten Leads, sondern helfen Ihnen auch, Ihren Ruf in Ihrer Branche zu festigen und Ihr Unternehmen als Fachexperten zu etablieren - was zu noch mehr Leads und potenziellen Kunden führen kann als herkömmliche Methoden.

Sie merken schon, hier drehen Sie den Spieß einfach um.

INBOUND-MARKETING FÜHRT ZU MEHR LEADS ALS OUTBOUND-MARKETING

Inbound-Marketing ist effektiver als traditionelle Outbound-Marketingstrategien (z. B. Plakatwerbung, Display-Werbung oder bezahlte Medien wie Radiowerbung). Inbound-Marketing liefert sogar satte 54 % mehr Leads in den Marketingtrichter als die traditionelle Outbound-Lead-Nurturing-Strategie.

INBOUND-MARKETING FÜHRT LANGFRISTIG ZU MEHR LEADS

Bei der Inbound-Marketing-Methode müssen Sie sich zunächst die Mühe machen, Inhalte zu erstellen. Aber sobald der Inhalt erstellt ist, sind sie fertig. Der Inbound-Vermarkter muss den Inhalt nur einmal erstellen, aber der Inhalt wird die Arbeit der Lead-Generierung über Monate (oder Jahre!) fortsetzen. Es liegt auf der Hand, dass Inbound-Marketing ein Muss für Ihr Unternehmen ist. Aber wie genau fangen Sie an? Werfen wir einen Blick auf die Schritte, die Sie unternehmen müssen, um eine Inbound-Methode zu entwickeln, die Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe hebt:

Die richtige Inbound-Marketing-Strategie

Beim Inbound-Marketing - dem Gegenteil des Outbound-Marketings, das sich an ein breites Publikum wendet - geht es darum, Ihre Zielgruppe zu identifizieren und Kunden durch hilfreiche, relevante Inhalte zu gewinnen. Doch bevor Sie diese Inhalte erstellen können, müssen Sie sich über die Schwerpunkte Ihres Inbound-Marketings klar werden - oder mit anderen Worten, was Ihre Inhalte aussagen sollen.

Verschaffen Sie sich zuerst Klarheit über Ihre Botschaft

Damit Ihre Inbound-Marketing-Strategie erfolgreich ist, müssen Sie sich über Ihre Botschaften im Klaren sein - und darüber, welche Ergebnisse Sie mit diesen Botschaften erzielen möchten. Zwei Beispiele:

  1. Wenn das Ziel Ihrer Inbound-Marketing-Strategie beispielsweise darin besteht, potenzielle Kunden dazu zu bringen, sich für eine kostenlose Testversion Ihres neuen Produkts oder Ihrer neuen Dienstleistung anzumelden, muss sich Ihre Botschaft auf das Problem konzentrieren, mit dem Ihre Kunden zu kämpfen haben, und darauf, wie Ihre Produkte oder Dienstleistungen dieses Problem lösen.
  2. Wenn es bei Ihrer Inbound-Marketing-Strategie eher darum geht, Ihr Unternehmen als erste Anlaufstelle in Ihrer Branche zu etablieren, möchten Sie mit Ihren Inhalten Vertrauen und Autorität aufbauen. Daher würde sich Ihre Botschaft auf Bildung und den Austausch hilfreicher und relevanter Informationen konzentrieren.

Der Punkt ist, dass es nicht ausreicht, einfach etwas zu erstellen und auf das Beste zu hoffen. Wenn Sie wollen, dass Ihre Inhalte bei Ihrem Publikum ankommen (und dabei Leads generieren), müssen Sie sich darüber im Klaren sein,

  1. was Sie sagen wollen
  2. warum das, was Sie sagen wollen wichtig ist
  3. was Sie mit Ihrer Botschaft erreichen wollen, damit Ihre Inbound-Strategie erfolgreich ist.

Je klarer Sie Ihre Botschaften formulieren, desto klarer und zielgerichteter werden Ihre Inhalte sein - und desto besser werden Ihre Inhalte infolgedessen funktionieren.

Für wen ist Ihre Botschaft bestimmt?

Wer ist die Zielgruppe?

Zu wissen, was Sie sagen wollen, ist wichtig - aber ebenso wichtig ist es, zu wissen, wem Sie es sagen wollen. Wenn Sie nicht wissen, wer Ihre Zielgruppe ist, können Sie keine zielgerichteten, relevanten Inhalte erstellen und kein Markenbewusstsein schaffen.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Marketinganstrengungen zu fokussieren, Nachforschungen anzustellen und Ihren idealen Kunden zu definieren, können Sie sicherstellen, dass die von Ihnen erstellten Inhalte relevant sind - und Ihre Inhalte zu einer viel höheren Konversionsrate beitragen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten mit Ihrer Inbound-Marketing-Strategie Führungskräfte aus dem technischen Bereich ansprechen. Die Art der Inhalte, die Sie erstellen würden, um ein C-Level-Tech-Publikum anzusprechen und mit ihm in Kontakt zu treten, unterscheidet sich völlig von der Art der Inhalte, die Sie erstellen würden, wenn Sie sich an Marketingmanager der mittleren Ebene, Personalleiter oder andere Inhaber kleiner Unternehmen richten würden.

DEFINIEREN SIE IHREN IDEALEN KUNDEN

Durch die Definition Ihres idealen Kunden und die Erstellung von Buyer Personas (und die Berücksichtigung dieser Zielkunden/Käufer-Personas bei der Entwicklung Ihrer Inhalte) stellen Sie sicher, dass Ihre Botschaft für die Zielgruppe, die Sie erreichen möchten, relevant, hilfreich und treffend ist.

Und je relevanter, hilfreicher und zielgerichteter Ihre Inhalte sind, desto bessere Ergebnisse können Sie mit Ihrer Inbound-Marketing-Strategie erzielen.

Bestimmen Sie, welche Art von Inhalten Sie erstellen werden ...

Es gibt Tausende von Möglichkeiten, wie Sie Inhalte nutzen können, um Markenbekanntheit aufzubauen und Leads zu generieren - und ein großer Teil des Aufbaus einer erfolgreichen Inbound-Marketing-Strategie besteht darin zu wissen, auf welche Arten von Inhalten Sie sich konzentrieren wollen.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Content-Medien, die Inbound-Vermarkter für ihre Inbound-Marketing-Arbeit nutzen können, darunter:

  1. Blog-Beiträge
  2. eBooks
  3. Fallstudien
  4. Kundengeschichten
  5. Emails
  6. Anleitungen
  7. Videos
  8. Audio-Inhalte (wie Podcasts)
  9. Beiträge für soziale Medien
  10. Webinare

Jede Inbound-Marketing-Strategie ist anders. Sie können sich dafür entscheiden, Ihre gesamten Marketingbemühungen auf 1 oder 2 Arten von Inhalten zu konzentrieren, oder Sie können sich dafür entscheiden, mehrere Inhaltsformen zu nutzen, um Ihr Publikum anzusprechen.

Beide Strategien können effektiv sein - solange Sie sicherstellen, dass Sie die Art von Inhalten erstellen, die

  1. Ihre Zielgruppe am besten ansprechen und
  2. die angestrebten Ergebnisse erzielen.

Wenn Sie zum Beispiel mit Ihren Inhalten Kleinunternehmer davon überzeugen möchten, Ihr Beratungsunternehmen zu beauftragen, könnten Sie eine Reihe von Kundenberichten verfassen und Ihre bestehenden Kundenbeziehungen nutzen, um potenzielle Kunden von einer Zusammenarbeit mit Ihnen zu überzeugen (Social Proof ist eine starke Sache!).

Wenn Sie möchten, dass Ihre Inhalte dazu beitragen, Ihr Unternehmen als Autorität in Ihrer Branche zu etablieren (und die Art von Geschäft ankurbeln, die mit dieser Autorität einhergeht), könnten Sie in Erwägung ziehen, lange Bildungsinhalte (wie Blogbeiträge, eBooks und Anleitungen) zu verfassen, um Ihr Fachwissen zu präsentieren.

Und das Fazit? Für welche Art (oder Arten!) von Inhalten Sie sich auch entscheiden, stellen Sie sicher, dass sie die gewünschten Ergebnisse erzielen - und zwar bei der Zielgruppe, die Sie ansprechen möchten.

Wo wollen Sie die Inhalte veröffentlichen?

Die Entscheidung, welche Art von Inhalten Sie erstellen möchten, ist der erste Teil des Puzzles - aber sobald Sie festgelegt haben, welche Art von Inhalten Sie erstellen möchten, müssen Sie auch entscheiden, wo diese Inhalte veröffentlicht werden sollen.

Es gibt eine Vielzahl von Orten, an denen Sie Inhalte veröffentlichen können, um das Interesse an Ihrem Unternehmen zu wecken. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten im Rahmen Ihrer Inbound-Marketing-Strategie Blogbeiträge erstellen. Sie könnten diese Blogbeiträge auf Ihrer eigenen Website unterbringen und diese Inhalte nutzen, um die Kontaktinformationen und die E-Mail-Adresse jedes Website-Besuchers zu erfassen - oder Sie könnten anbieten, Gastbeiträge für einen führenden Branchenblog zu schreiben, um eine andere/größere/potentiell größere Gruppe von Menschen zu erreichen.

Oder nehmen wir an, Sie haben eine Reihe von Lehrvideos erstellt. Sie könnten separate Landing Pages für diese Videos erstellen (und den Traffic direkt auf diese Landing Page leiten, um Lead-Informationen zu sammeln) - oder Sie könnten beschließen, diese Videos in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder YouTube zu teilen und sie zu nutzen, um Leads von Ihren Social Media-Followern zu gewinnen.

Auch hier gilt: Überlegen Sie, was Sie mit der Erstellung hochwertiger Inhalte erreichen möchten, und veröffentlichen Sie diese Inhalte dann an dem Ort, der Ihnen am ehesten dabei hilft, diese Ziele zu erreichen, sei es auf der Unternehmenswebsite, einer Social-Media-Plattform oder einem Branchenblog.

Erfolgsgeheimnis: Finden Sie heraus, welche Inhalte in Ihrer Branche funktionieren

Wenn es darum geht, solide Inbound-Strategien zu entwickeln und Inhalte zu erstellen, die Ihr Publikum erreichen und konvertieren, müssen Sie das Rad nicht neu erfinden. Sie müssen nur herausfinden, wie Sie das Rad besser machen können.

WAS IST WOLKENKRATZER-SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG (SEO)?

Eine mächtige Content-Marketing-Strategie, bei der es darum geht, die leistungsstärksten Inhalte in Ihrer Nische zu identifizieren und dann herauszufinden, wie man diese Inhalte verbessern kann, um sie noch wertvoller zu machen.

Die Wolkenkratzer-Technik wurde ursprünglich als Linkbuilding-/SEO-Strategie entwickelt, lässt sich aber genauso gut auf Inbound-Marketing anwenden.

So könnten Sie zum Beispiel feststellen, dass ein Blogbeitrag Ihres Konkurrenten bei Ihrer Zielgruppe sehr gut ankommt. Sie wissen bereits, dass dieser Inhalt Ihre idealen Kunden anspricht. Anstatt also bei Null anzufangen, können Sie das Thema oder die Idee aus dem Blogbeitrag des Konkurrenten nehmen und Ihren eigenen Blogbeitrag schreiben, der Informationen, Erkenntnisse und/oder Ressourcen hinzufügt - und sicherstellen, dass Ihr Blogbeitrag wertvollere Inhalte enthält als das Original.

Und da der ursprüngliche Beitrag bei Ihrer Zielgruppe so gut ankam, wissen Sie, dass Ihr Blogbeitrag - der sogar noch besser ist als der ursprüngliche - ebenfalls gut ankommen wird.

Aber Achtung: Damit meine ich nicht, dass Sie einfach kopieren oder gar Inhalte stehlen. Mit der Wolkenkratzer-Technik wollen Sie Inhalte, die bereits vorhanden sind (und in den Suchmaschinen gut abschneiden), als Inspiration nutzen und dann Wege finden, sie a) zu verbessern und b) ihnen einen eigenen Dreh zu geben, der für Ihr Publikum einen Mehrwert bietet.

Entscheiden Sie sich für Inhouse vs. Outsourcing

Eine weitere wichtige Entscheidung, die Sie bei der Einführung Ihres Inbound-Konzepts treffen müssen, ist die Frage, wer Ihre Inhalte erstellen soll - oder anders ausgedrückt, ob Sie die Inhalte intern erstellen oder ein externes Unternehmen mit der Erstellung und Verwaltung Ihrer Inhalte beauftragen wollen. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, Inhalte zu erstellen; beide Strategien haben ihre Vor- und Nachteile.

Wenn Sie eine externe Agentur oder einen Freiberufler beauftragen, der sich auf Inbound-Marketing spezialisiert hat, können Sie deren Fachwissen und Erfahrung nutzen, um die Effektivität Ihrer Content-Erstellung und Marketingstrategie zu maximieren; außerdem erhalten Sie ein klares Bild vom ROI (wie viel Sie in das Outsourcing investieren im Vergleich dazu, wie viele Interessenten/Kunden das Outsourcing generiert).

Aber es besteht immer ein Risiko, wenn Sie etwas so Wichtiges wie Inhalte auslagern. Sie müssen wirklich darauf achten, jemanden zu beauftragen, der Ihre Marke, Ihre idealen Kunden und die Ziele, die Sie mit Ihren Inhalten erreichen wollen, versteht.

Auf der anderen Seite ist es einfacher, die Markenkonsistenz aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass alle auf derselben Seite stehen, wenn Sie Ihre Inhalte intern erstellen. Wenn Sie jedoch keine Experten für Inhalte und/oder Inbound-Marketing in Ihrem Team haben, kann es sein, dass Sie einige Versuche unternehmen müssen, bis Sie die beste Strategie für Ihr Unternehmen gefunden haben.

Es gibt keinen "besten" Weg, Inhalte zu erstellen. Letztendlich müssen Sie herausfinden, welche Strategie - intern oder extern - für Ihr Unternehmen die beste ist.

Erinnern Sie sich noch? Anfangs hatte ich Ihnen versprochen die drei Schlüsselprinzipien des Inbound Marketings zu erklären. Hier ein Überblick über die drei Schlüsselprinzipien des Inbound Marketing:

Flywheel Phase Anziehen

Flywheel Phase Anziehen

Wie Sie in drei Schritten mittels Inbound Marketing Fremde in Kunden verwandeln


Wichtigstes Inbound-Marketing-Prinzip Nr. 1.: ANZIEHEN

Inbound Marketing hilft Ihnen, potenzielle ideale Kunden anzuziehen.

Im Gegensatz zum traditionellen oder Outbound-Marketing, das sich darauf konzentriert, Sie zu finden, Ihnen ein Verkaufsgespräch anzubieten und zu versuchen, Ihnen etwas zu verkaufen, das Sie vielleicht gar nicht wollen oder brauchen, geht es beim Inbound-Marketing darum, Sie an einen Ort zu locken, an dem Sie alles finden, was Sie brauchen, um vor dem Kauf eine informierte Entscheidung treffen zu können. Wie wird dies durch Inbound erreicht? Ganz einfach. Es lernt Sie zuerst kennen.

Schauen wir uns ein paar Möglichkeiten an, wie wir das Anziehen-Prinzip nutzen können, um dies zu erreichen...

Buyer Personas helfen Ihnen, eine emotionale Verbindung zu potenziellen idealen Kunden herzustellen

Buyer Personas repräsentieren Ihren idealen Kunden, innen und außen. Sie befassen sich mit den Herausforderungen, Schmerzpunkten, Einwänden sowie demografischen Informationen, die ein bestimmter Kundentyp teilt. Kurz gesagt: Ihre Personas sind Ihr Zielpublikum. Und sie zu kennen ist der Schlüssel, wenn Sie mit Inbound-Marketing Kunden gewinnen wollen. Nehmen Sie sich also die Zeit, Ihre Personas richtig zu erstellen. Identifizieren Sie Ihre Zielgruppen. Führen Sie Interviews mit bestehenden Kunden durch. Erfahren Sie, warum sie Sie lieben. Oder warum sie es nicht tun. Und dann füllen Sie Ihre Personas so gut wie möglich mit Leben, damit sie Ihre gesamte Inbound-Kampagne auf den Punkt bringen können.

Keyword-Recherche hilft Ihnen zu verstehen, wonach potenzielle ideale Kunden suchen

Wikipedia definiert Keyword-Recherche als eine Praxis, die von Fachleuten für Suchmaschinenoptimierung genutzt wird, um tatsächliche Suchbegriffe zu finden und zu erforschen, die Menschen in Suchmaschinen eingeben, wenn sie eine Suche durchführen. Das bedeutet, dass Schlüsselwörter eine große Rolle dabei spielen, Fremde in Kunden zu verwandeln.

Wenn Sie eine Fahrradwerkstatt betreiben und Ihre Website für das Schlüsselwort "Fahrradreparaturen" optimiert ist, werden die Leute in Ihrer Gegend, die nach Fahrradreparaturen suchen, Sie anhand dieses Schlüsselworts finden und sich darüber freuen! Denn Sie werden ihr Fahrrad für sie reparieren! Und das ist genau das, was sie wollten! Sie können auch Blog-Kalender und Blog-Artikel erstellen, die auf den relevantesten, gut funktionierenden Schlüsselwörtern für Ihre Branche basieren.

Mit einem Blog können Sie Ihren Wert demonstrieren, was der Schlüssel zur Anziehung ist

Viele sind der Meinung, dass Inbound-Marketing wirklich mit dem Bloggen beginnt, und ich neige dazu, dem zuzustimmen. Ein Blog kann tatsächlich der beste Weg sein, um Besucher auf Ihre Website zu locken. Sie sind eine fantastische Möglichkeit, lehrreiche Inhalte zu erstellen, die mit den Besuchern Ihrer Website ins Gespräch kommen und ihre Fragen beantworten. Blogs haben auch einen großen Einfluss auf das Suchranking. Vor allem aber ist das Bloggen der erste Ort, an dem Sie Ihr Engagement für ein bereicherungsbasiertes Marketingprogramm unter Beweis stellen können. Kundengewinnung durch Bloggen ist tatsächlich eine der effizientesten Methoden mehr Besucher auf Ihre Website zu bringen.

Soziale Medien helfen Ihnen dabei, mit potenziellen idealen Kunden in Kontakt zu treten und sie mit Ihren Inhalten zu begeistern

Die Veröffentlichung in sozialen Netzwerken ermöglicht es Ihnen, Ihre Inhalte exponentiell zu verbreiten. Sie haben vielleicht eine großartige Liste von Blog-Abonnenten, aber vielleicht haben Sie eine noch größere Liste von Social Followern, die nicht einmal wissen, dass Sie einen Blog haben ... es sei denn, Sie veröffentlichen Ihre Beiträge im Social Web.

Flywheel Phase Entwickeln

Flywheel Phase Entwickeln

Wichtiges Inbound-Marketing-Prinzip #2. Entwickeln

Inbound Marketing hilft Ihnen dabei, Website-Besucher in Leads umzuwandeln

Nachdem Sie nun Besucher auf Ihre Website gelockt haben, müssen Sie sie in Leads umwandeln. Wie das geht? Lernen Sie sie wieder kennen. Sammeln Sie ihre Kontaktinformationen, damit Sie mit ihnen in Kontakt bleiben können. Aber wie kommen Sie an ihre Kontaktdaten? Ganz einfach: Erst geben. Dann erhalten. Das ist die große Idee hinter dem bereicherungsbasierten Marketing von heute: Sie müssen aufwachen, um zu dienen, anstatt zu werben.

Entwickeln Sie einen Lead Magneten als Schlüsselelement in Ihrer CONVERT-Strategie

Ein Lead Magnet ist ein Inhalt oder ein Angebot, das es Ihnen ermöglicht, Besucher in Leads umzuwandeln, indem Sie ihre Informationen gegen das angeforderte Angebot austauschen. Lead Magnete können Dinge wie eBooks, Whitepaper, Leitfäden, Bewertungen und so weiter sein. Wenn Sie eine wirklich hilfreiche Ressource als Gegenleistung für wertvolle Kontaktinformationen anbieten, gehen beide Parteien mit einem guten Gefühl aus dem Geschäft.

Übrigens, meinen Leadmagneten können Sie am Ende des Artikels herunterladen.

Vergessen Sie Ihre Strategie nicht

Es reicht nicht aus, sich eine Idee für einen Leadmagneten auszudenken und auf das Beste zu hoffen. Es ist wichtig, eine übergreifende Strategie für Ihre Marketinginitiativen zu entwickeln - welche Käufer-Persona wollen Sie ansprechen? Welches spezielle Problem wird dieser Leadmagnet lösen? Was sind die nächsten Schritte im Prozess nach dem Download?

CTAs sind eine der Möglichkeiten, wie Sie Menschen dazu bringen, Ihren Lead Magneten zu sehen

CTAs - oder "Calls to Action" sind verlinkte grafische Elemente, die Ihre Website-Besucher zur Interaktion oder zu einer Aktion auf Ihrer Website auffordern (idealerweise, um sie dazu zu bringen, mehr über den von Ihnen angebotenen Lead Magneten zu erfahren). Ein typischer CTA könnte lauten: "Laden Sie dieses hilfreiche eBook über Fahrradreparaturen herunter". Gute CTAs sind der Schlüssel zur Generierung von Traffic auf den Landing Pages (siehe unten), die Ihre Lead Magnete enthalten, die wiederum der Schlüssel zur Generierung von mehr Leads sind!

Übrigens, hier ist der Link zur Landingpage, wo Sie meinen Newsletter abonnieren können.

Ein Klick auf einen CTA sollte den Besucher Ihrer Website auf eine Landing Page führen, auf der er weitere Informationen über sich selbst eingeben kann. Hier wird das Angebot, für das Sie auf dem CTA werben (Ihr Lead Magnet), erfüllt. Sobald das Formular ausgefüllt ist, wird es an Ihr Vertriebsteam weitergeleitet, das es weiterverfolgt. Achten Sie darauf, dass Ihre Landing Pages sehr klar und direkt sind. Überfrachten Sie sie nicht mit unnötigen Informationen oder Text. Halten Sie sie kurz und bündig und bringen Sie sie auf den Punkt.

Gratulationsseiten helfen, das Engagement fortzusetzen

Vernachlässigen Sie nicht Ihre "Gratulationsseiten". Sobald das Formular auf der Landing Page ausgefüllt und die Informationen heruntergeladen wurden, sollte Ihr Besucher eine "Gratulationsseite" sehen. Viele Leute nennen diese Seiten "Danke-Seiten", aber ich bin ein großer Verfechter des Wortes "Glückwunsch", denn wenn Ihr Leadmagnet so viel Wert bietet, wie er sollte, dann "Glückwunsch, Sie sind jetzt auf dem Weg, durch ihn noch großartiger zu werden!" Gratulationsseiten sind auch eine großartige Gelegenheit für Upselling und Cross-Selling von weiteren Informationen. Sie können eine CTA auf Ihrer Gratulationsseite haben, die besagt: "Wenn Ihnen dies gefallen hat, könnte Ihnen auch diese andere Sache gefallen!"

Flywheel Phase Begeistern

Flywheel Phase Begeistern

Wichtiges Inbound-Marketing-Prinzip #3: Begeistern/Abschließen

Inbound Marketing hilft Ihnen, den Verkauf abzuschließen! Jetzt, wo Sie die richtigen Leute auf Ihre Website gelockt und sie in Leads umgewandelt haben, ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun und das Geschäft abzuschließen.

Lead Nurturing ermöglicht es Ihnen, eine wertvolle Ressource zu sein, die für den Kunden da ist, wenn er bereit ist zu kaufen

Durch die Erstellung von Follow-up-Workflows können Sie Ihre potenziellen Kunden zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Informationen versorgen. Mit einem Marketing-Automatisierungssystem (MAS) können Sie E-Mail-Marketing-Trichter erstellen, die auf das Verkaufsstadium jedes Ihrer Leads zugeschnitten sind, wobei Sie berücksichtigen, wo sich Ihre Interessenten in ihrer Beziehung zu Ihnen befinden. Wenn sie Ihre White Papers bevorzugen, bieten Sie ihnen mehr an. Wenn sie Ihnen auf Twitter folgen, halten Sie ihnen die richtigen Blog-Inhalte vor Augen. Lead Nurturing stellt sicher, dass Ihre Botschaften mit ihren Interessen übereinstimmen, wodurch Sie einen GROSSEN WERT schaffen.

Mit Lead Scoring können Sie die Leistung Ihres Vertriebsteams durch die Arbeit mit "Hot Leads" maximieren

Mit Ihrem MAS können Sie mithilfe von Lead Scoring bestimmte Verhaltensweisen ermitteln und gezielte Inhalte auf der Grundlage der Aktivität und des Engagements Ihrer Interessenten versenden. Die Bewertung kann beispielsweise auf der Anzahl der aufgerufenen Webseiten, der Anzahl der ausgefüllten Formulare oder auf einer Mindestmenge an gesammelten Daten basieren. Wenn Ihre Benchmark für diese Punkte erfüllt ist, können Sie den Interessenten in die nächste Stufe befördern und Ihrem Vertriebsteam die qualifizierten Leads zur Verfügung stellen, um die es schon lange bettelt!

Mit diesen hochqualifizierten Leads sollte Ihr Vertriebsteam keine Probleme haben, den nächsten Schritt zu tun. Und das wirklich Tolle an diesen Leads ist, dass sie richtig gepflegt wurden, und gepflegte Leads tätigen 47 % mehr Käufe als nicht gepflegte Leads.

Kombinieren Sie diese drei Prinzipien für eine unaufhaltsame "SMARKETING"-Maschine

Das Schöne an den drei Kernprinzipien des Inbound Marketings ist, dass es die seit langem benötigte Verbindung von Vertrieb und Marketing schafft, oder wie wir es gerne nennen: "Smarketing". Ich empfehle den Vertriebs- und Marketingabteilungen, jetzt damit zu beginnen, auf diese Weise zu denken, um einem Trend zuvorzukommen, den ich kommen sehe - der Verschmelzung von Vertrieb und Marketing zu einer einzigen Abteilung, in der sowohl "Vertrieb" als auch "Marketing" für Zahlen verantwortlich gemacht werden. Es wird kommen. Lassen Sie sich nicht überrumpeln!

Fokus auf Qualität

Man könnte meinen, dass es beim Inbound-Marketing für kleine Unternehmen vor allem darum geht, rund um die Uhr Inhalte zu erstellen. In Wahrheit geht es aber nicht so sehr darum, wie viele Inhalte Sie erstellen, sondern darum, wie hilfreich, relevant und nützlich diese Inhalte für Ihr Publikum sind.

Wenn Sie eine Strategie entwickeln, sollten Sie immer der Qualität Vorrang vor der Quantität einräumen. Denken Sie daran, dass das Ziel des Inbound-Marketings darin besteht, Leads zu generieren - und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diese Leads bekommen, ist weitaus größer, wenn Sie einen unglaublichen Inhalt pro Monat erstellen, als wenn Sie drei mittelmäßige Inhalte pro Woche verfassen, die Ihrem Publikum keinen echten Mehrwert bieten.

Wie können Sie also sicherstellen, dass Sie die Art von Inhalten erstellen, die Leads anziehen? Bevor Sie einen Inhalt entwickeln oder herausgeben, sollten Sie sich fragen:

  1. Welchen Mehrwert bietet dieser Inhalt für meine Zielgruppe?
  2. Warum würde mein idealer Kunde diesen Inhalt lesen/sehen/konsumieren wollen, anstatt andere verfügbare Inhalte zu diesem Thema?
  3. Welchen einzigartigen Gesichtspunkt bringt dieser Inhalt in die Thematik ein? Inwiefern ist er anders/besser als ähnliche Arten von Inhalten?
  4. Welches Problem löst dieser Inhalt für meinen idealen Kunden?
  5. Gibt es eine Möglichkeit, diesen Inhalt vor der Veröffentlichung zu verbessern?

Wenn Sie sich bei der Entwicklung Ihrer Inhalte von diesen Fragen leiten lassen, stellen Sie sicher, dass die Inhalte, die Sie letztendlich in die Welt setzen, Ihrem Publikum einen erheblichen Mehrwert bieten - und dieser Mehrwert wird dafür sorgen, dass Ihre Inhalte Leads und Wachstum für Ihr Unternehmen fördern.

Flywheel Inbound Marketing

Flywheel Inbound Marketing

FAZIT

Inbound Marketing ist eine Marketingstrategie mit einem klaren ZIEL: Unternehmen werden von potenziellen Kunden gefunden, anstatt als Unternehmen nach diesen zu suchen. Die Inbound-Methodik folgt drei Schritten:

  1. ANZIEHEN: Sie machen Ihre Zielgruppe zunächst mit relevanten und hilfreichen Inhalten auf sich aufmerksam und bauen so ihr Vertrauen als kompetente Informationsquelle auf.
  2. ENTWICKELN: Anschließend entwickeln Sie den Interessenten Schritt für Schritt zum Kunden.
  3. BEGEISTERN: Und dann schließlich zum Fürsprecher Ihres Unternehmens.

Das Geniale ist: Fürsprecher unterstützen Sie in der Steigerung der Bekanntheit Ihres Unternehmens, um so noch mehr qualifizierte Anfragen zu erhalten und damit den Kreislauf zu schließen.

Mit dem Inbound Marketing Schwungrad bauen Sie sich ein extrem wirkungsvolles System auf, das ineinander greift und sich als Kreislauf immer weiter befeuert. Dies macht die Inbound-Methodik so mächtig und erlaubt es Ihrem Unternehmen smart zu wachsen. 

Doch das ist noch nicht alles: Durch Automatisierungs-Maßnahmen können Prozesse automatisch ausgelöst werden, wodurch das Inbound Marketing rund um die Uhr für Ihr Unternehmen arbeitet. 

Abonnieren Sie jetzt den Newsletter, der Sie mit mit jeder Ausgabe schlauer macht beim Thema Kundengewinnung!

Und holen Sie sich den versprochenen Leadmagneten. Denn überzeugende Kommunikation ist der Erfolgsschlüssel, um Kunden zu gewinnen.


Und erfahren Sie fortlaufend, wie Sie neue Kunden gewinnen.

  1. Mit cleverem Content Marketing, weil es dort die Zielgruppe dort erreicht, wo Sie sich aufhält
  2. Mit emotionalem Storytelling, weil Kunden Storys bis zu 22 Mal länger im Gedächtnis behalten als nüchtern Zahle, Daten und Fakten
  3. Mit verkaufspsychologischem Copywriting, weil es Kaufwiderstände elegant zur Seite schiebt
  4. Mit großartigen Texten, die Ihre Zielgruppe besser ansprechen und mehr Response erzeugen
  5. Mit wertvollen Tricks und Tipps, die ich in über 20 Jahren im internationalen Vertrieb und Marketing gesammelt habe
E-Book Besser kommunizieren